Leichte Sprache

Freizeitprogramm

Titel Freizeitprogramm 2017
Leichte Sprache
Leichte Sprache

Mit Spiel, Spaß und Spannung

Die freie Zeit gemeinsam erleben

Der Bereich Freizeit und Bildung (FuB) der Ambulanten Dienste bietet ein vielfältiges und abwechslungsreiches Freizeitangebot für Menschen aller Altersstufen, mit und ohne Behinderung.

In unseren Kursen, Projekten und Ferienfreizeiten findet Begegnung statt, werden neue Erfahrungen gemacht und Selbständigkeit und Kreativität gefördert.

Geschulte Mitarbeitende leiten die Angebote und gehen bei Bedarf auch in 1:1 Begleitung auf die Teilnehmenden ein.

Programm 2017

Für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Unsere beliebten Kurse laden junge Menschen ein, in regelmäßigen Treffen gemeinsam freie Zeit zu verbringen. Mädchen- und Jungengruppe, Bambini-Treff und Teenie-Treff legen den Schwerpunkt auf die besonderen Bedürfnisse und Gesprächsthemen von Heranwachsenden. Hier können eigene Ideen eingebracht und Neues ausprobiert werden. Beliebte Hobbies werden in der „Koch-Bar“, dem „Badespaß“ oder beim „Therapeutischen Reiten“ gepflegt.

Unsere Ferienfreizeiten sind schon viele Jahre im Programm. Bewährte Klassiker sind die „Stadtranderholung auf dem Venusberg“, die „Ausflugswoche für Teens und Twens“ und die „Bewegungslandschaft“ in der Christophorusschule. Im letzten Jahr sind auch unsere neuen Freizeiten: Waldwoche, Ferien auf einem Reiterhof und Themenwochen im Begegnungszentrum „Das Luise“ sehr gut angekommen. Wir freuen uns sehr, diese breite Palette wieder anbieten zu können.

Ein unterstützender und informativer Treffpunkt ist der „Gesprächskreis von Eltern für Eltern“ der einmal monatlich in der Geschäftsstelle stattfindet.

Für Jugendliche und Erwachsene

Unser Angebot in diesem Bereich richtet sich an Teilnehmende, die neben Schule und Arbeit ihre Freizeit aktiv gestalten möchten.

Im Rahmen der „Urlaubstage“ können einzelne Tagesausflüge gebucht werden, die neue Erfahrungen und viel Spaß in der Gruppe bedeuten. U.a. geht es auf einen Ziegenhof und zur Burg Eltz in die Eifel.

Im Begegnungszentrum der Lebenshilfe „Das Luise“ in Hersel finden Disco, Seniorentreff und Kochkurse (neu: Vegane Küche) statt. Hier startet auch 14tägig samstags eine Ausflugsgruppe.

Etwa 20 Kurse in den einzelnen Wohnhäusern laden zu regelmäßigen Treffen ein. Neben Malen und Musik wird auch Tanz und Theater, Biografiearbeit und ein Lese-Rechtschreibkurs angeboten.

Bei der „Stadtranderholung für Erwachsene“ kann in einer Woche ohne Übernachtung Urlaub abwechslungsreich gestaltet und Gemeinschaft erlebt werden.

Neu im Programm ist

  • Das Modulprojekt „Wege in die Selbständigkeit“, in dem wir uns auf sensible Weise dem Thema „Wohnen“ mit all seinen Anforderungen an den jungen Menschen widmen werden.
  • ein Fotokurs für Teilnehmende ab 14 Jahren. Hobbyfotografen können interessante Orte in Bonn durch die Linse betrachten und ihre Fotos mit Unterstützung einer Fotografin selbst bearbeiten.

Wir beraten Sie

  • bei Fragen zu den einzelnen Angeboten
  • bei der passenden Auswahl der Angebote für den Einzelnen
  • bei Fragen zur Finanzierung
  • Wir haben ein offenes Ohr für Wünsche, Verbesserungsvorschläge und Kritik.

Ehrenamtlich Helfende sind uns herzlich willkommen.

Freie Zeit zusammen verbringen

Die Lebenshilfe Bonn hat viele Bereiche.
Ein Bereich heißt: Ambulante Dienste.
Die Ambulanten Dienste haben einen weiteren Bereich.
Der heißt: Freizeit und Bildung.
Weil das sehr lang ist, kürzen wir es ab.
Dann heißt es: FuB.
Im FuB gibt es Angebote für Menschen mit Behinderung.
Und für Menschen ohne Behinderung.
Dann treffen sich unterschiedliche Menschen.
Ausgebildete Mitarbeiter machen die Angebote.

Das Programm 2017
Für Kinder und Jugendliche.
Und junge Erwachsene:

  • Mädchen-Gruppe
  • Jungen-Gruppe
  • Bambini-Treff
  • Teenie-Treff
  • Koch-Bar
  • Bade-Spaß
  • Therapeutisches Reiten

Seit vielen Jahren haben wir schon Ferien-Freizeiten.
Dieses Jahr haben wir:

  • Stadt-Rand-Erholung auf dem Venusberg
  • Ausflugs-Woche für Teens und Twens
  • Bewegungs-Landschaft
    in der Christopherus-Schule
  • Wald-Woche
  • Ferien auf dem Reiter-Hof
  • Themen-Wochen
    im Begegnungs-Zentrum „Das Luise“

Einmal im Monat ist ein Gesprächs-Kreis.
Zu dem Gesprächs-Kreis kommen Eltern.
Sie beraten andere Eltern.
Sie tauschen sich aus.
Und haben Zeit für Gespräche über ihre Kinder.
Der Gesprächs-Kreis ist in der Geschäfts-Stelle
von der Lebenshilfe Bonn.

Für Jugendliche und Erwachsene
Diese Angebote sind für Menschen,
die arbeiten oder zur Schule gehen.
Dann bucht man Tages-Ausflüge.
Bei den Tages-Ausflügen fahren wir
zum Beispiel zum Ziegen-Hof.
Im Begegnungs-Zentrum „Das Luise“ sind Kurse:

  • Disco-Kurs
  • Senioren-Treff
  • Koch-Kurs
  • Ausflugs-Gruppe

Dazu haben wir noch 20 Kurse in den Wohn-Heimen.
Zum Beispiel:

  • Tanz
  • Theater
  • Biografie-Arbeit
  • Lese-Kurs
  • Schreib-Kurs

Neu
Das Projekt: Wege in die Selbständigkeit.
Bei dem Projekt üben wir wie es ist alleine zu wohnen.
Zum Beispiel:
sich alleine um den Haushalt zu kümmern.
Oder alleine zu kochen.
Neu ist auch ein Foto-Kurs.
Dort lernen wir wie man schöne Fotos macht.

Haben Sie Fragen?
Wir beantworten sie gern.

Kontakt

Ambulante Dienste
Bereich Freizeit und Bildung

Kessenicher Straße 216
53129 Bonn

Koordinationsfachkraft:

Ulrike Reymann
Tel.: 02 28 - 555 84 80 30
Mail:
reymann.ulrike@lebenshilfe-bonn.de

Fax: 02 28 - 555 84 80 90

Teamleitung:

Stefanie Fredrich
Tel.: 02 28 - 555 84 80 27

Anmeldung per Post an:
Lebenshilfe Bonn gGmbH
Bereich Freizeit und Bildung
Kessenicher Straße 216
53129 Bonn



Willkommen im Wir.

Lebenshilfe Logo

Wir, die Lebenshilfe Bonn, sind ein gemeinnütziger Verein, der im Jahre 1959 von Eltern geistig behinderter Kinder und interessierten Fachleuten in Bonn gegründet wurde. Die Lebenshilfe Bonn berät, begleitet und fördert Menschen mit einer geistigen Behinderung oder erhöhtem Förderbedarf.

Wir bieten vielfältige Angebote von frühster Kindheit bis ins hohe Alter. Diese sind so vielfältig wie die individuellen Wünsche und Bedürfnisse jedes Menschen. Sie richten sich an Menschen mit Behinderung sowie an deren Eltern, Angehörige und Bezugspersonen.

Wer wir sind