Leichte Sprache

Ambulant Unterstütztes Wohnen

  • Eine Gruppe von Personen, die von AUW unterstützt werden
    Weil die Lebenshilfe uns unterstützt, können wir selbstständig wohnen.
  • Frontansicht Appartmenthaus Ambulant Betreutes Wohnen in Hersel
  • Bewohner in seinem Appartment im Appartmenthaus Ambulant Betreutes Wohnen in Hersel
  • Gartenansicht Appartmenthaus Ambulant Betreutes Wohnen in Hersel
  • Bwohnerin füttert ihre Wellensittiche im Appartmenthaus Ambulant Betreutes Wohnen in Hersel
  •  
Leichte Sprache
Leichte Sprache

Ambulant Unterstütztes Wohnen

Selbstständigkeit und Sicherheit


Wo und wie wir leben, bestimmt zu einem großen Maße unser Wohlbefinden. Auch Menschen mit Behinderung wünschen sich, ihr Leben in den eigenen vier Wänden eigenverantwortlich zu gestalten. Ambulant Unterstütztes Wohnen der Lebenshilfe Bonn fördert diese Selbstständigkeit. Wie dieses selbstbestimmte Leben sich gestaltet, kann ganz unterschiedlich aussehen. Ob alleine im eigenen Zuhause, in einer Wohnung mit dem Lebenspartner oder als Mitglied einer Wohngemeinschaft – gemeinsam mit unseren Kunden finden wir die passende Wohnform, in der Geborgenheit und Selbstverwirklichung einen hohen Stellenwert haben. Die Interessen und Bedürfnisse der Kunden stehen für uns im Vordergrund. Unsere pädagogischen Fachkräfte assistieren Ihnen in Einzel- oder Gruppenbetreuung, zuhause sowie im sozialen Umfeld. Das Ziel unserer Unterstützung ist: Eine größtmögliche Selbstständigkeit zu erhalten und diese weiter zu entwickeln.

Beratung, Unterstützung und pädagogische Förderung

Je nach Lebensgewohnheiten und -bedürfnissen des Einzelnen berücksichtigt unsere Assistenz die aktuelle Situation des Kunden. Unsere pädagogisch geschulten Fachkräfte unterstützen bei

  • der selbstständigen Lebensgestaltung
  • der Suche nach der passenden Wohnform
  • Aufgaben im Alltag wie z.B. beim Kochen, Waschen, Putzen, Einkaufen
  • Arztbesuchen und medizinischen Angelegenheiten
  • schwierigen Alltags- oder Konfliktsituationen
  • Fragen zu finanziellen und sozialrechtlichen Angelegenheiten
  • der Suche nach und der Teilnahme an geeigneten Bildungsmaßnahmen
  • der Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz
  • Aufbau und Erhalt sozialer Kontakte
  • der Freizeitgestaltung


Die Zusammenarbeit und der Austausch mit den Kunden, Angehörigen und gesetzlichen Betreuern ist ein wichtiger Aspekt für unsere pädagogischen Fachkräfte.
Wer eine Beratung zu möglichen Hilfen in Anspruch nehmen möchte, kann sich direkt an Ambulant Unterstütztes Wohnen wenden, oder auch an eine der Kontakt-, Koordinations- und Beratungsstelle (KoKoBe). Hilfen werden in der Regel im Rahmen der ambulanten Eingliederungshilfe vom Landschaftsverband Rheinland oder anderen Sozialhilfeträgern finanziert.

Häuser und Stadtteile des Ambulant Unterstützten Wohnens

Circa 70 Personen werden im Stadtgebiet von Bonn und dem linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis von uns unterstützt. Diese wohnen in den Bonner Stadtteilen Beuel, Poppelsdorf, Lengsdorf, Endenich, Kessenich, Bad Godesberg, Tannenbusch und Auerberg. In Heimerzheim leben Kunden in einem Gebäude des Ingeborg-Krieger-Hauses, einer Wohnstätte der Lebenshilfe Bonn. Am Ortsrand von Bornheim-Hersel, angegliedert an das Marga-Loenertz-Haus, stehen ein Apartmenthaus des Ambulant Unterstützten Wohnens mit 14 Wohnungen sowie das „Stiftungshaus“, das Platz für eine Wohngemeinschaft von fünf Personen bietet. In der Karl-Barth-Straße in Bonn Kessenich wurde Anfang April 2017 das Wichernhaus eröffnet. Dort stehen 11 barrierefreie Appartements für jeweils 2 Personen zur Verfügung. Weitere Wohnobjekte liegen im Zentrum von Bornheim und den umliegenden Ortschaften.

Video: Wohnen bei der Lebenhilfe

Ambulant-Unterstütztes-Wohnen

Im Ambuant-Unterstützen-Wohnen
unterstützen die Betreuer die Bewohner.
Wir sagen auch A-U-W dazu.
Die Bewohner werden auch Kunden genannt.
Die Kunden wohnen in vielen Einzel-Wohnungen
und in Gemein-Schafts-Wohnungen.
Das Büro vom AUW ist in Bornheim-Hersel.
Direkt neben dem Marga-Loenertz-Haus.

Was machen die Betreuerinnen und Betreuer?

Die Betreuer helfen den Kunden ihre Selbst-Ständigkeit
weiter zu entwickeln.
Sie helfen in Einzel-Betreuung
und in Gruppen-Betreuung.
Jeder Kunde hat einen Betreuer, den er fragen kann.


Die Betreuer sind Fach-Kräfte
Sie helfen zum Beispiel bei:

  • Selbst-Ständiger Lebens-Gestaltung
  • Kochen
  • Streit
  • Freizeit-Gestaltung
  • Einkaufen
  • Arzt-Besuchen
  • Finanzen


Was können die Kunden in der Freizeit machen?

Angebote zur Freizeit-Gestaltung sind zum Beispiel:

  • Mal-Kurs
  • Koch-Kurs
  • Schreib-Kurs
  • Sport
  • Kino-Besuche



Wo liegen die Häuser?

Ein Haus von vielen ist in Bornheim-Hersel
direkt neben dem Marga-Loenertz-Haus.
Das wird Apartment-Haus genannt.
Es gibt ein neues Apartment-Haus.
Das ist in Kessenich und heißt Wichern-Haus.
Ein Apartment ist eine kleine Wohnung.
Mit einem Badezimmer und einer Küche.
Dort kann man alleine wohnen oder zu zweit.

Andere Kunden wohnen in Bonn.
Sie wohnen in vielen Stadt-Teilen.
Zum Beispiel in:

  • Beuel
  • Lengsdorf
  • Endenich
  • Tannenbusch

Manche Kunden wohnen auch in Heimerzheim.
Oder in Bornheim.
Das ist nah bei Bonn.


Adresse

Visualisierung nach © bikablo

Rheinstraße 11
53332 Bornheim-Hersel

Telefon-Nummer: 02 28 - 555 84 70 10
oder 0 22 22 - 92 77 817

E-Mail: auw@lebenshilfe-bonn.de

Iwona Stövesandt

Iwona Stövesandt

Leiterin

Kontakt

Ambulant Unterstützes Wohnen

Rheinstraße 11
53332 Bornheim-Hersel

Leitung: Iwona Stövesandt

Tel.: 02 28 - 555 84 - 70 10
E-Mail: auw@lebenshilfe-bonn.de
stoevesandt.iwona@lebenshilfe-bonn.de

AUW-Rat

In den Rat von Ambulant Unterstütztes Wohnen (AUW) wurden am 10. Juli 2015 für vier Jahre
Alexander Trunk, Martin Zitzke, Daniela Schnellenbach, Andrea Mäusezahl und Dunja Barukcic gewählt. Erster Vertreter ist Timm Vögeler. Die Assistenz des Gremiums übernimmt Michaela Ruth. 

Willkommen im Wir.

Lebenshilfe Logo

Wir, die Lebenshilfe Bonn, sind ein gemeinnütziger Verein, der im Jahre 1959 von Eltern geistig behinderter Kinder und interessierten Fachleuten in Bonn gegründet wurde. Die Lebenshilfe Bonn berät, begleitet und fördert Menschen mit einer geistigen Behinderung oder erhöhtem Förderbedarf.

Wir bieten vielfältige Angebote von frühster Kindheit bis ins hohe Alter. Diese sind so vielfältig wie die individuellen Wünsche und Bedürfnisse jedes Menschen. Sie richten sich an Menschen mit Behinderung sowie an deren Eltern, Angehörige und Bezugspersonen.

Wer wir sind