• Leichte Sprache:
  • AN
  • AUS

Neuigkeiten

Leichte Sprache
Leichte Sprache
04 06 2019

Landesbehindertenbeauftragte und Kollegen informieren sich

Besuch im Wichernhaus

Bei Erdbeerkuchen und Sonnenschein ließ es sich gut reden. Die Landesbehindertenbeauftragte Claudia Middendorf war ins Wichernhaus gekommen und beeindruckte vor allem dadurch, dass sie zuhörte. Sie war selbst viele Jahre als Sozialpädagogin im Ambulant Betreuten Wohnen tätig, ein Erfahrungsschatz, der heute in ihre Arbeit einfließt. Die Leitungskräfte der Bonner Lebenshilfe, Iwona Stövesandt, Leiterin Ambulant Unterstütztes Wohnen (AUW) und Britta Becker, Teamleiterin AUW konnten ihre Anliegen, insbesondere die Auswirkungen des BTHG und das Thema "Fachkräftemangel", so unter "Fachleuten" besprechen.

Organisiert hatte den Termin der CDA Kreisvorsitzende Roland Andreas Krichel. Es ist ihm ein großes Anliegen, auch Menschen, die häufig keine Lobby haben, in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu rücken. Um einen Eindruck vom Ambulant Unterstützten Wohnen bei der Bonner Lebenshilfe zu bekommen, war auch der Landtagsabgeordnete Christos Katzidis zur Besuchergruppe hinzugekommen. Petra Warzanowski ließ sich von dem charmanten Herrn gerne den Arm reichen, um ihm und den anderen Besuchern ihr Apartment zu präsentierten. Nach Besichtigung und Austausch saßen Gastgeber und Gäste noch gemütlich beisammen. Rentner Rudolf Könenberg, allgemein bekannt als "der Grillmeister", bot sein Können gerne den Besuchern für deren nächstes Grillfest an. Und Bernd Abraham, Könenbergs Mitbewohner und engagierter SPD-Anhänger, ließ die Besucher wissen, welche Themen für ihn am wichtigsten sind.

Vor knapp zwei Jahren zogen 20 AUW-Kunden in das, von der evangelischen Friedenskirchengemeinde neu gebaute Wichernhaus. Die 11 Doppelapartments sind geräumig, gut geschnitten, hell und freundlich und haben alle jeweils einen Balkon oder eine Terrasse. Rudolf Könenberg und Petra Warzanowski waren sich mit ihrer Antwort auf die Frage, ob es ihnen hier gefällt, einig: "Mir gefällt es hier sehr gut! Wir kommen sehr gut miteinander aus, auch mit den anderen im Haus. Es ist viel schöner als dort, wo ich früher gewohnt habe."