• Leichte Sprache:
  • AN
  • AUS

Neuigkeiten

Leichte Sprache
Leichte Sprache
08 02 2019

Spende von 570 Euro bei Tagebuchlesung

Danke, liebes Tagebuch

Foto: Stefan Mager

Von der ersten großen Liebe bis hin zu einer sehr peinlichen Toilettengeschichte reichten die Erinnerungen, die die Autorinnen und Autoren bei der 4. Bonner Tagebuchlesung im "Namenlos" zum Besten gab. Die Bonner Tagebuchlesungen sind quasi schon eine feste Institution, bei der jede und jeder die Möglichkeit hat, aus seinen alten oder neuen Tagebüchern vorzutragen - sehr zur Freude der zahlreichen Gäste.

"Es war eine sehr schöne Atmosphäre und es gab viel zu lachen", berichtet Lebenshilfe Bonn-Geschäftsführer Andreas Kimpel, der den Abend besuchte. Am Ende konnte er sich dann auch noch über eine großzügige Spende freuen: Die Einnahmen von 570 Euro wurden komplett an die Lebenshilfe Bonn gespendet. "Für diese Spende möchten wir Förder- und Spielmaterialien für unsere neue Kindertagesstätte in Bornheim-Hersel anschaffen", erklärte Andreas Kimpel den Zuhörinnen und Zuhörern vor Ort. Wir sagen: Herzlichen Dank!

Möchten auch Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen? Hier finden Sie weitere Informationen.

Danke, liebes Tage-Buch

In Bonn gibt es ein Treffen.
Das Treffen ist im Namenlos.
Das Namenlos ist eine Bar in Bonn.
Bei dem Treffen wird aus Tage-Büchern vorgelesen.
Es gibt viele verschiedene Geschichten.
Zum Beispiel von der ersten Liebe.
Jeder der das möchte,
kann aus seinem Tage-Buch vorlesen lassen.

Herr Kimpel hat das Treffen besucht.
Herr Kimpel erzählt,
dass es viel zu lachen gab
und die Stimmung sehr schön war.

Es gab sogar noch eine Spende
für die Lebenshilfe Bonn.
Am Abend wurden 570 Euro eingenommen
und das Geld wurde der Lebenshilfe Bonn gespendet.
Wir sagen Danke.

Möchten Sie spenden?
Hier finden Sie weitere Infos.