• Leichte Sprache:
  • AN
  • AUS

Schulassistenz

Leichte Sprache
Leichte Sprache

Individuelle Möglichkeiten entfalten

Assistenz in Schulen

Jedes Kind hat ein Recht auf soziale Teilhabe und Schulbildung und darf sich seinen Fähigkeiten entsprechend entwickeln. Kinder mit Entwicklungsverzögerungen oder Beeinträchtigung benötigen hierfür besondere Unterstützung. 

Die Schulassistenz unterstützt Ihr Kind:

  • um entsprechend seiner individuellen Fähigkeiten am Schulalltag teilhaben zu können,
  • in der Kontaktgestaltung zu anderen Kindern und Lehrer*innen,
  • neue und positive Erfahrungen zu sammeln,

...und steht Ihrem Kind als Bezugsperson zur Verfügung. 

Wir beraten und unterstützen Sie gerne bei Fragen zur Antragsstellung, zu den inhaltlichen Schwerpunkten der Integrationsassistenz und bei der Suche nach einer geeigneten Integrationsassistenz. Die Schulassistenz wird über das Jugendamt oder Sozialamt finanziert. 

Weitere Informationen zum Antragsverfahren finden Sie hier auf der Homepage der Stadt Bonn unter "Zentrale Anlaufstelle Integrationsassistenz".

Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit unterstützt Kinder und Jugendliche in der Ausgestaltung ihrer individuellen Möglichkeiten und bei der gleichberechtigten Teilhabe im Schulalltag.

Grundleistungen innerhalb der Bildungseinrichtungen sind u.a.:

  • Beratung und Einzelfallhilfe
  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit
  • Projekte und offene Angebote
  • Vernetzung und Gemeinwesenarbeit
  • Elternarbeit
  • Präventionsarbeit
  • Begleitung im Übergang Schule und/oder Ausbildung
  • Krisenintervention 

Die Schulsozialarbeit wird über das Bildungs- und Teilhabe Paket finanziert.

Klassenassistenz

Die Teilhabe eines Kindes oder Jugendlichen in der Schule kann sich schwierig gestalten. In diesem Fall bieten wir Unterstützung im Rahmen einer Assistenz in Schulen aller Schulformen an. Dabei gilt es, alle Chancen und Fördermöglichkeiten zu nutzen, um die individuellen Ziele in einer Schulzeit zu erlangen.
Grundleistungen innerhalb der Bildungseinrichtungen sind u.a.:

  • Assistenz im gesamten Alltag der Einrichtung (Hilfestellung bei der Verhaltens- und Handlungssteuerung)
  • Unterstützung der Selbständigkeit
  • Unterstützung beim selbständigen Umgang mit Anforderungen
  • Unterstützung beim Erlernen und dem Ausbau lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Ermöglichung und Unterstützung von Sozialkontakten mit anderen Kindern und Jugendlichen
  • Begleitung in Pausenzeiten, bei Ausflügen, Klassenfahrten etc.
  • Vernetzung und Austausch mit am Prozess beteiligten Personen
  • Vertrauensbildender Kontaktaufbau zum Kind/zum Jugendlichen, zu den Personensorgeberechtigten, zu den Bezugspersonen und zu den Mitarbeitenden der Bildungseinrichtungen
  • Projekte und offene Angebote
  • Unterstützende und vermittelnde Hilfe in schwierigen bzw. Krisensituationen

Kinder und Jugendliche, die eine Einzelfallhilfe (Schulassistenz) benötigen, haben diesen Anspruch weiterhin. Die Klassenassistenz ersetzt den Individualanspruch nicht.

Die Klassenassistenz wird über die Inklusionspauschale finanziert. 

Assistenz in Schulen

Wenn ein Kind mit Beeinträchtigung in der Schule ist,
braucht es manchmal mehr Hilfe als andere Kinder.
Mit einer Schul-Assistenz kann das Kind gefördert werden.
 

Zeichnung: Frau mit Kind im Rollstuhl vor einer Schultafel und einem Lehrer.

Die Lebenshilfe Bonn bietet zwei Angebote dazu an:
1. Begleitung des Kindes in die Schule durch einen Mitarbeiter.
Der Mitarbeiter ist keine Fach-Kraft.
Das heißt:
reguläre Schul-Assistenz.

Zeichnung: Frau kniet vor einem Kind und hält seine Hände.


2. Begleitung des Kindes in die Schule durch eine Pädagogische Fach-Kraft
Zum Beispiel:

  • Bei Konflikten mit anderen Kindern
  • Beim Lernen
  • Bei Pflege

Das heißt:
fachliche Schul-Assistenz. 

Das Jugend-Amt bezahlt die Assistenz.
Oder das Sozial-Amt.

Schul-Sozial-Arbeit

An der Schule gibt es eine Sozial-Arbeiterin von uns.
Sie hilft bei Bedarf allen Schul-Kindern durch den Alltag in der Schule.
Sie unterstützt auch die Eltern und die Lehrer.

Zum Beispiel:

  • Bei der Beratung und der Einzel-Fall-Hilfe
  • Bei Projekten
  • Beim Übergang von der Grund-Schule zur weiterführenden Schule

Das heißt:
Schul-Sozial-Arbeit.

Die Schul-Sozial-Arbeit wird mit dem
Bildungs- und Teilhabe-Paket bezahlt.

Klassen-Assistenz

Eine Mitarbeiterin der Lebenshilfe Bonn arbeitet direkt in der Schule.
Sie ist für alle Kinder in der Klasse Ansprechpartnerin.
Damit die Kinder in der Klasse zusammen lernen
und es schaffen, ihre eigenen Ziele gut zu erreichen.

Die Mitarbeiterin hilft zum Beispiel dabei:

  • Unterstützung bei der Selbst-Ständigkeit
  • Unterstützung beim Kontakt mit anderen Kindern
  • Begleitung in den Pausen, auf Ausflügen

und Klassen-Fahrten
Das heißt:
Klassen-Assistenz.

Die Klassen-Assistenz wird mit der Inklusions-Pauschale bezahlt.

Adresse

Zeichnung: offener Briefumschlag

Kristina Scheunert

Schul-Assistenz
Kessenicher Straße 216
53129 Bonn

Telefon-Nummer: 0228 555 84-80 22

E-Mail:assistenz-kita-schule(at)lebenshilfe-bonn.de

Ihre Ansprechpartnerin

Frau mit dunkelbraunen langen Haaren und grauem Blazer

Kristina Scheunert

Verbundleitung Schulassistenz und Heilpädagogische Familienhilfen

Wichtige Info zur Kita-Assistenz

Aktuell können wir leider keine Kita-Assistenzen anbieten. Der Bereich ist aufgrund der defizitären Refinanzierung ruhend gestellt.

Wir hoffen sehr, das Angebot in Zukunft wieder anbieten zu können und werden die dafür nötigen Verhandlungen mit dem Kostenträger weiter fortführen.

Kontakt

Schulassistenz

Tel.: 0228 55584-8016
E-Mail: assistenz-kita-schule(at)lebenshilfe-bonn.de

Leitung: Kristina Scheunert
Tel.: 0228 55584-8022
Mobil: 0175 556 56 07

Teamleitung: Sabrina Kesper
Tel.: 0228 55584-8036
E-Mail: kesper.sabrina(at)lebenshilfe-bonn.de 

Klassenassistenz / Schulsozialarbeit

Koordinationsfachkraft: Nadja Glössner
Tel.: 0228 55584-8033
E-Mail: gloessner.nadja(at)lebenshilfe-bonn.de